Flirten Frauen Gerne

Denn so ein kleiner Flirt verleiht nicht nur Selbstsicherheit, sondern auch die Gewissheit noch attraktiv und begehrt zu sein. Das Flirten hat aber auch noch einen andern Nutzen: Flirten bewahrt die Unabhängigkeit Selbstverständlich wünschen Sie sich - wie die meisten Menschen - eine feste Bindung, dennoch möchte man ab und zu doch noch ein Abenteuer erleben dürfen. Auch wenn Sie sich in einer liebevollen Partnerschaft befinden und viel Zeit zusammen verbringen, sollten Sie sich dennoch bewusst sein, dass Sie innerhalb dieser Beziehung ein eigenständiges Individuum sind.

Ab und zu ein kleiner Flirt wird Sie nur darin bestätigen! Dies ist besonders für Personen wichtig, die aufgrund schlechter Erfahrungen Angst vor Enttäuschungen in der Beziehung haben. So haben sie zumindest die Gewissheit auch beim Scheitern der Beziehung zurechtkommen zu können. Nur etwa 14 Prozent der Frauen waren an einem regnerischen und bewölkten Tag bereit, ihre Telefonnummer herauszugeben.

An Sonnentagen waren es immerhin 22,4 Prozent. Laut dem Psychologen sind die Ergebnisse eindeutig und hängen auch damit zusammen, dass Menschen an schönen Tage generell bessere Laune haben. Zudem wird bei Sonnenlicht verstärkt das "Glückshormon" Serotonin gebildet, das uns in eine positive Stimmung versetzt.

Deutsche Frauen sind Flirtmuffel Die Deutschen hingegen - egal ob Frau oder Mann sind nach einer Umfrage der Partnervermittlung ElitePartner. Nur ein Drittel von 9. Die Lust zum Flirten ist vor allem am Arbeitsplatz sehr gering, da der Stressfaktor einfach zu hoch ist. Dahingegen verspricht der spontane Flirt zwischen Gemüsestand und Joghurtregal mehr Erfolg. Frauen finden, dass der Supermarkt wunderbare Möglichkeit bietet, um ins Gespräch zukommen. Zudem zeigt die Umfrage, dass die Flirtlaune auch vom Alter abhängt: Frauen erleben in den Zwanzigern ihren Flirthöhepunkt.

Fremdflirt als Ego-Boost Die Situation: Sandra 33 ist mit ihrem Freund Sören 34 auf einer Party. Den ganzen Weg dorthin erklärte Sören ihr, warum er gar keine Lust auf diese Party habe. Kaum angekommen, plaudert er stundenlang angeregt mit einer attraktiven Unbekannten , versprüht Charme und gute Laune, dass es nur so kracht. Sandra ist gekränkt, macht ihm auf dem Heimweg eine Szene und wirft ihm vor: Glückshormone werden dabei ausgeschüttet, genauer gesagt, Dopamin.

Unser Gehirn belohnt uns für Neues im weitesten Sinne. Und neu ist in diesem Fall die Unbekannte. Das hat nichts mit dem Partner zu tun. Die Grenzen müssen von beiden klar gezogen werden. Weil die meisten Paare das nicht tun, gibt es Konflikte. Marcus Damm empfiehlt eine Aussprache im Vorfeld: Sandra nervt es, wenn Sören anderen Frauen hinterher schaut. Wenn er angehimmelt wird. Damit ist sie nicht allein.


Ist fremdflirten in der Beziehung erlaubt?